Un Mercoledì da leoni



Corno del Catria - Cai Rimini Corno del Catria
Cai Rimini
www.cairimini.it

 

Beschreibung:

Die Strecke steigt die offensichtlichen Sprünge über dem Südwand des Mount Catria, eine alte Route Castellani erholt - Marra - Blaze (1964), die die grasbewachsenen cengione deutlich sichtbar in der Mitte der Wand links. Going up Dieder, Wappen, Platten und so weiter, durch alle 200 mt. das Horn.


Zugang:

die Möglichkeiten sind viele; auf jeden Fall die weniger anstrengend ist derjenige, den Sie im Auto (Vorsicht Stoßdämpfern) im Anschluss an der Spur zu kommen erlaubt, dass von Cà Road, Stadt nach Chiaserna, die Boccatoio erreicht und dann, sobald sie das Auto in der Nähe der ersten Kurve nach dem verlassen Schutz, am Eingang zu dem Pfad n. 52 (Charter von Pfaden von Monte Catria Pesaro CAI-Bereich) oder dem Weg n. 103 (Kompass Papier 664 Gubbio - Fabriano), bis auf die Basis der Wand auf den Panorama-Hügel auf das Dorf Fossara gegenüber der Insel; weiter auf dem Weg zu einem klaren Sattel, der die Ostseite von der Südseite des Horns, fällt etwa zehn Meter klettern auf „kriecht“ und dann nehmen Sie den Weg trennt, die Sie an der Basis der Route durch eine charakteristische Höhle markiert nehmen sehr nützlich bei regt (20 Minuten von der Maschine). Eine weitere Möglichkeit ist direkt von der Insel Fossara nach dem Weg n zu gehen. 52, die, schräg nach oben der Ostseite des Catria steigt, bringt den oben angegebenen Sattel nach oben und von hier an die Basis der Route (h. 1,30). Aber wenn Sie wirklich rein sind und schwer kann man sich nicht leisten, auf den Grat zu gehen, die von der Straße beginnt, die Valdorbia Insel Fossara geht und folgen Spur 29 (Kompass-Karte) führt Sie direkt auf die Basis der Wand. Ein Weg, der bereits im Besitz ist eine, die Sie sich erinnern, sowohl für die Schönheit der Landschaft, die beide für die Belichtung dieser Grat ist so scharf (Versicherung Entscheidungen) zu überspannen einige sogar gezwungen zu gehen und das mit der kombinierten Aufstieg der Straße wird ein guter Berg Abenteuer ansehnlich. Dauer des Peak 2 Stunden - bei regt auf dem Rückweg ist es vorzuziehen, durch den Weg zu gehen und Fossara Island, dann von hier aus in etwa 20 Minuten nach der Straße, die nach Chiaserna führt, zurück zum Auto.


Material:

Der Weg ist vollständig geschützt entweder mit Nägeln und Schrauben, die alle der Anschläge sind mit Schrauben 10 mm ausgestattet. (Außer in einem Fall mit einem Anschlag an einem Baum) und gibt die Möglichkeit einer schnellen Rückkehr im Fall von Problemen, jedoch bringt einige Freunde (bis zu 5) zu integrieren, Kappen und Lanyards für Anschläge. Es wird empfohlen, die Verwendung von zwei Seilen für eine mögliche Rückkehr in doppelt so hoch ist, sowohl die Reibung in einigen Aufnahmen zu vermeiden, kann wirklich lästig werden. Aufgrund der Verfügbarkeit der Sammlung an der Wand vorhanden Rillen und der Wind klingt wie eine Konstante, es wird dringend empfohlen, Helme.


Abfahrt:

letzte Station folgen über den Kamm des Horns auf den Weg zu nehmen, die an der Maschine führt, wenn sie von oben oder dass steigt in Richtung Fossara Island (Osten), wenn Sie von unten geklettert angekommen ist.


  • Felsspitze: -
  • Schwierigkeitsgrad: 4+/V
  • Höhe: 200 m
  • Dat.Erstb.: Aperta da Castellani e Gnucci
  • Schönheit:
  •    Breitengrad
    Längengrad
    N 43.4516º
    E 12.6654º
  •    Breitengrad
    Längengrad
    N 43.4526º
    E 12.6664º
  • Aktualisiert am: 17/05/2013
  • Gelesen: 26929

Es sind keine Bilder in der Galerie vorhanden. Klicken Sie unten, um sie hinzuzufügen:

 
  Hinzufügen Seillänge

N. Seillänge Länge Beschreibung Schwierigkeitsgrad
1 L1 30 m la via parte a sinistra del grande antro e segue tutto il diedro fino al suo termine (spit alla base). Salire il diedro in bella arrampicata di opposizione sino a giungere ad un comodo terrazzino; da qui per placca puntare al termine della parete sx del diedro obliquiando leggermente a sx per evitare i grossi massi sopra la vostra testa. In apertura siamo saliti direttamente scavalcando questi massi senza registrare alcun problema di instabilità, però poi per maggior sicurezza dei ripetitori abbiamo preferito deviare leggermente a sx su bella placca sicura. Uscire poi in sosta su albero aiutandosi con corda fissa per evitare di cadere o scivolare a causa dei detriti presenti nel canalino .
Gr Notiz: passaggi di A0/VI+, V+, A0/V+
2 L2 30 m Salire la cresta fino al suo termine stando attenti ad alcuni sassi instabili, poi traversare decisamente a dx fino ad una comoda sosta con 2 spit
Gr Notiz: IV passaggi di V+
3 L3 20 m Salire il pendio erboso per via non obbligata sino ad un grottino dove si sosta su di uno spit (senza nessun chiodo).
Gr Notiz:
4 L4 30 m In bella arrampicata atletica salire prima il diedro sino alla sella che ci porta sopra il cengione verde che si nota e metà parete - da qui volendo si può ridiscendere prima per il pendio erboso poi per arrampicata sino al sentiero (passaggi di 2 - 3) - poi per placca puntare all'evidente tettino, scavalcarlo sulla dx e sostare su due spit
Gr Notiz: V passaggi di IV+
5 L5 30 m Salendo dirigersi verso dx. puntando al grosso diedro che solca tutta la parete, entrarci dentro e per bella arrampicata in opposizione uscire su una cengia diedritica, sosta sulla parete di sx
Gr Notiz: V passaggi di IV+
6 L6 25 m Da qui salire stando attenti alla solidità della roccia, a circa metà parete deviae sulla sx. per riportarsi in cresta e salire fino ad incontrare la sosta V
Gr Notiz: Passaggi di V senza nessun chiodo

Kommentare

 

You must be logged in to leave comments.