Gallonda  - Gallo Matese




Beschreibung:
angenehmer Weg, den Wind entlang der linken Seitenwand SW von M. Pietrauta (Name IGM), lokal bekannt als „Preucia“ (Stein, Fels). Der Weg führt zunächst eine Reihe von Wellplatten (von denen der Namen), dann schräg eine große graue Platte, und im letzten Teil überschreitet einen Fels Kuppel entlang der einzigen Schwächungslinie zwischen dem scharfen Klippen. Die Route führt zu Schwierigkeiten aufgrund der diskontinuierlichen welligen Morphologie der Wand, die mehr oder weniger steiler Strecken wechselt, mit den eher technischen Aufnahmen im unteren Teil und endgültig. Rock gut, ausgezeichnet in der Schwierigkeit, ein wenig ‚Grases in der Mitte. Die ganze Straße war frei Aufstieg; die ursprünglichen pitons wurde im August 2012 von den Öffner gebaut, die Reinigung des Rasens benötigt haben. Die Straße ist der dritte Weg auf Preucia geöffnet, links von den beiden bestehenden (Er schlägt auf chigia, Romagnini! Und Endlich frei, G. Passannante!).

Zugang:
Es folgt zunächst die Strecke 7c (CAI) der Charta der Trails Regional Park Matese (D'Angerio-Shepherd). Vom Eingang von Gallo Matese nehmen Via Circumlago, Parkplatz am Fontana del Colle (Bauernhaus). Folgen Sie den Wagen auf ein paar Dutzend Meter verfolgen und dann nimmt man den Weg auf der rechten Seite (Zeichen), die der Bergseite nach oben geht. An der ersten Gabelung dem markierten Weg verlassen und nehmen den Weg auf der rechten Seite und nach einer Weile den Wald übergeht. Bei der in den Wald eintritt, für die Spuren Spuren auf der linken Seite und einen Zaun zu überwinden, umrandet ein paar Dutzend m hoch, aus dem Wald unter dem Felsband erreicht, gekennzeichnet durch eine freistehende Säule auf der rechten Seite. Klettern 20 m für die einfachen Vorsprünge (I und II) in Richtung des ersten vertikalen evident Plaque auf der linken Seite des Rockbandes verbleibenden und auf einer Terrasse wenig abweicht von den Wäldern stoppen.

Erstbegehung:
02/09/2012 gli apritori

Material:
2 Halbseile 60 m, 7 Empfehlungen, Lanyards, möglicherweise kleiner Freund, Hammer und die Wahl der Nägel

Abfahrt:
Sie können in Doppel nach dem Weg 7c oder Absenken nachlassen. Im ersten Fall geht es eine Projektion auf der rechten Seite zurück (erforderlich. II +) dann für Sträucher und Platten zurück in die Richtung eines klaren Turms ruht (trail). Von hier zu unsicher linken Spur (einige Trail) erhalten Sie einen breiten Sattel am Fuß der Felsen und dann dem einfachen Weg. Für sank die Aufmerksamkeit auf die ersten Doppel zu achten, dass in einer schrägen Art und Weise die zweite abseil erreicht, für die es ratsam ist, das erste Update zu spalten. 1. Doppel 55 m: die letzte Station (S5) zu Beginn überhängenden es ein Dach überschreitet, dann schräg deutlich auf der linken Seite (stromaufwärtige Fläche) wird S3 erreicht. 2. Doppel 45 m: Von S3 leicht nach rechts (stromaufwärtige Fläche) verdient die S2 auf der linken Seite ein Bäumchen. 3. Doppel 40 m: Von S2 Lot hinter der anfänglichen Plaque.

  • Felsspitze: Gallo Matese
  • Schwierigkeitsgrad: VI/5c+
  • Höhe: 1000-1160 / 160 m
  • Dat.Erstb.: 2011
  • Schönheit:
  • Ausrichtung: SO
  • Routebelegung: Oreste Bottiglieri, Luigi und Francesco Ferranti Quelle im Sommer 2011.
  •    Breitengrad
    Längengrad
    N 41.4654º
    E 14.2264º
  •    Breitengrad
    Längengrad
    N 41.4664º
    E 14.2274º
  • Hinweis: http://www.youtube.com/watch?v=d8CBAIHhj3w&feature=plcp
  • Aktualisiert am: 07/09/2012
  • Gelesen: 22898

Es sind keine Bilder in der Galerie vorhanden. Klicken Sie unten, um sie hinzuzufügen:

 
  Hinzufügen Seillänge

N. Seillänge Länge Beschreibung Schwierigkeitsgrad Pflicht
1 L1 40 m Risalire ancora lo zoccolo inclinato per risalti (15 m, II) fin sotto la placca, che si risale superando un piccolo strapiombo (V, 3 fix) poi una placca svasata con delicato re-equilibrio (V+, 2 fix), infine un canaletto (IV+) che porta a una marcata cengia, sosta in parete a sinistra su cordone in clessidra. V+/VI V+
Gr Notiz: 5c+
2 L2 25 m Per facili svasi sopra la sosta (III) poi per risalti un po’ erbosi (II) si guadagna la S2 (anello e piastrina) a sinistra di un alberello. II/III
Gr Notiz:
3 L3 50 m Si supera un muretto in alto a destra (10 m, III, clessidra con cordino), poi ancora su risalti a luoghi un po’ erbosi (II), e obliquando leggermente a sinistra, si raggiunge uno spigoletto che si rimonta (pass. IV-) fino alla S3 (2 anelli) su un pilastrino alla base della grande placca. II/IV-
Gr Notiz:
4 L4 45 m In obliquo a destra sulla placca (10 m, IV+, 2 fix) fino a una piccola cengia obliqua a sinistra, poi ancora su lungo una liscia placca con delicato traverso a destra (10 m, V, V+, VI-; fix, chiodo, fix un po’ a sinistra); dritti su per un muro ammanigliato (V-) poi ancora in obliquo a destra su una placca più appoggiata (IV, III+) in direzione di una cengia sotto uno strapiombo giallo (S4 su piastrine). IV/VI-
Gr Notiz: Sosta Attrezzata, 1 fix
5 L5 20 m In obliquo a sinistra si rimonta un roccione (V-) che sbarra la cengia e la limita da un evidente e largo tetto, poi in alto si supera uno strapiombo ammanigliato (2 m, VI, fix), poi una paretina verticale ma ben appigliata (IV-) che porta alla S5 (2 anelli) un po’ aerea; a sinistra per cengia si esce dalle difficoltà. V-/VI
Gr Notiz: Strapiombo

Kommentare

 

You must be logged in to leave comments.