Panta Rei



Rocca di Perti - Parete Nord - <a href=www.christian-roccati.com"> Rocca di Perti - Parete Nord
www.christian-roccati.com


 

Beschreibung:
Nach einem Monat der Öffnung und Verschrauben der neuen Via Andrea und Paul fand die Festung du Fo‘, Ligurischen Apennin Ernesto und Christian Dotta Roccati sich in einem neuen Projekt, das, wie andere auch, lange in Serbien gewesen war. Ein Teil der Nordseite des Felsens von Perti war noch unerforscht, und eine offensichtliche natürliche Linie gefangen hatte bereits die Aufmerksamkeit der beiden. Ernesto war für eine andere Veteran aus dem großen Werk von anderen Mitgliedern des Teams Old Belin, seine Begleiter durchgeführt, die an der gleichen Wand geöffnet, in den vergangenen Jahren eine Reihe von schönen Linien. Das gleiche hatte wiederholt und gepflegt, einer nach dem anderen, ein paar Monate vor Panta Rei. Die geplante Leitung wurde mehrfach nachgewiesen, gereinigt, montiert, zwischen Ende 2009 und Anfang 2010 und schließlich als „Donkeys in der Nacht.“ Teile der Arbeit auftreten gleichzeitig auf einige Jubiläen zum Leben bezogen, und das Ende von „Dino“ Dotta, Vater von Ernesto. Während der Eröffnung wurde eine sehr intime Atmosphäre von Erinnerungen und Selbstbeobachtung der Geographie der neuen Linie gemischt, was passiert, klar und parallel neben der Straße „Großvater Dino.“ In Bezug auf viele Emotionen und Gedanken zu der Reiseroute im Zusammenhang es „Panta Rei“ im Sinne von „Alles fließt.“ Umbenannt wurde Der Angriff, in Grottella unter einem großen Felsblock ist darüber hinaus eine Tafel mit dem Namen im Griechischen und das Zitat des Heraklit zugeschrieben aphorism fixiert, die das Konzept zum Ausdruck bringt, die den Namen erzeugt. „Sie können nicht kommen zweimal in dem gleichen Fluss, und man kann nicht eine tödliche Substanz in demselben Zustand erschließen, sondern auch wegen der Impulsivität und die Geschwindigkeit der Veränderung, es streut und Raffungen, kommt und geht.“ (Heraklit). Nach dem ersten Freilauf, auf der Straße haben sie einige Harz, die beide aus dem Boden, die beide von oben, um zu vermeiden, über weite Strecken nicht schützbar und begrenzen die objektiven Risiken gegeben. Panta Rei ist daher auch ein Weg „alpinen“ des Kletterns, elegant und nicht zu unterschätzen. Es ist eine Hybrid-Route, die verschiedenen Kletter Arten, sowohl modern, sowohl klassisch umfasst, arbeitete auf Finale Kalkstein. Die Straße ist nur zum Teil ausgestattet und hat das Ziel, so dass ein wenig ‚Abenteuer für diejenigen, die bereits haben, oder wollen, lernen, einen Aufstieg zu schützen. Der Weg, von einem kleinen Feuer in einer Höhle beginnen, entfaltet sich in einer Folge von Platten, V-Form, Bäuchen und fünften Platz in dem Strahl, der in harten versetzt hat zu schützen, und ohne pitons überall können Sie mit mehr Leichtigkeit ausstatten der Weg. Die Strecke wurde daher als Testgelände für diejenigen, die eine pädagogische Linie, wo Test oder zur Verbesserung ihrer zuführenden Kapazität, Grad des Inhalts, aber nicht zu unterschätz wollen konzipiert. Panta Rei ist in der Tat ein Aufstieg auf der vierte und fünfte Klasse, und oft weiterhin ganz geschützt werden, genagelt nur in den schwierigsten Passagen der oberen V und VI. Der erste Teil ist es einfacher, aber auch ganz erdig. Es wird so eine gute Zeit bleiben. Der zweite Teil ist eine Herausforderung, aber auch viel befriedigender und spannend. Für weitere Informationen: www.christian-roccati.com

Zugang:
Durch Genua-Ventimiglia Autobahn Ausfahrt Finale. Von der Ausfahrt weiter bis zum Haupt und immer noch zu SX Abstieg in Richtung Finale Borgo. Ankommen an einem Kreisverkehr Flachschuss biegt links über die Brücke gegenüber dem historischen Hafen von Weiler. Weiter geht es zu SX, auf der asphaltierten Straße nach Calice Ligure. Weiter geht es mit dem Strom zu SX und DX in den Häusern, für einige hundert Meter lang, bis die scharfe Kurve nach DX bergauf in Richtung der Rocca di Perti gerecht zu werden. Es stammt aus dieser Abweichung, die Überwindung von mehreren Biegungen, bis zu dem Punkt, wo ein Verbot des Zugang zum Tal einschränkt. Es gibt Platz zu parken. Die Straße führt weiter gepflastert und an denen bis zu dem Punkt für ein paar Kilometer Wicklung, in der kleinen Ebene zwischen der Nordwand der Festung und im Süden von Perti Montesordo. Diese Strecke kann in ca. 15 Minuten zu Fuß zurückgelegt werden, bergab. Es ist die Gewohnheit der Bergsteiger, die das Auto in der Mall in 5 Minuten kommt zu verwenden. In Anbetracht des Ermessens des Bergsteigers, die Bewohner des Tals tolerant erweisen. Der Zugang zu Fahrzeugen, jedoch nicht-Bewohner bleibt offiziell verboten. Vom Schmutz Lichtung an der Basis der Nordwand, nimmt es auf den SX Weg, der hinter dem Brunnen und Picknicktischen beginnt. Die Strecke ist mit drei roten Punkten von FIEs passend markiert. In wenigen Minuten sind Sie überqueren die erste Kreuzung und weiter auf SX, die Spur zu verlassen, dass DX zur historischen Kante führen würde. Kurz nach einer zweiten Kreuzung stoßen, den Hauptweg verlassen und dann weiter nach rechts, in einem Zwischenboden, bis zu einer Art kleiner Lichtung. In Angriff auf diesen Punkt der meisten Straßen des Nordens. Vor Ihnen Hinweise und SX auf die Strecke jetzt kann „Vom Winde verweht“, die bergauf führt, über einen Stein, den Angriff der „Großvater Dino.“ Noch SX bemerken sie den roten Pass Stempel auf einer Strecke, das über einen felsigen Schritt s'insegue. Ohne ein paar Dutzende Meter, während der Weg seinen Weg nach links weiter, er biegt nach rechts in der ersten Kurve in der Nähe einer Felsbrocken und fünf Meter Sie in der offenen Höhle erreichen, von dem einen Teil des Weges. Auf der Außenkante Antrum ist es die Aufschrift „Panta Rei“ in roter Farbe sichtbar ist. (10 Minuten)

Material:
Um es zu wiederholen, um die Art und Weise Panta Rei 10 Empfehlungen erforderlich, mehrere Schnüre und Kordeln auszustatten hourglasses und Schösslinge, Nüsse und Freunde mittlere und kleine, Karabinern und Bänder oder Schnüre für die Anschläge.

Abfahrt:
Vom letzten S5 Schuss Anschlag getroffen überquert die Felswand (Schritt III) und Sie sind bereits auf dem richtigen Weg. Sie wieder zusammenbauen 10 DX aber auf einen Pfad kommen. - Wenn Sie auf SX in s'insegue hinunter eine Spur im Wald mit steilen Hang weiter, die zum Hauptweg führt. Weiter geht es auf letztere noch in SX, bis zur Kreuzung der Straßen der Abreise. Weiter geht es bergab zum Parkplatz. - Wenn Sie weiter bergauf bis DX Sie in einer Minute bei einem Gipfelkreuz erreichen. Von kommt es auf SX nach dem markierten Weg FIE (drei rote Punkte) auf den Parkplatz.

  • Felsspitze: -
  • Schwierigkeitsgrad: TD, 6a/VI (5+ obbl.)
  • Höhe: 250-390 / 135 m
  • Dat.Erstb.: 2010
  • Schönheit:
  • Routebelegung: Momentan gibt es in über 18 Harz pitons Stahl, plus 8 klebstoffBolzen verzinkt 10 für Anschläge. Es soll beachtet werden, dass die Art und Weise des Kletterns objektive Merkmale ist das Klettern. Bergsteigen und Klettern sind potenziell gefährliche Aktivitäten, die jeder auf eigene Gefahr durchführt. Der Weg ist nicht zu unterschätzen, und er darf nur von Experten wiederholt werden, die in der Lage, die Bedingungen und die Ausrüstung zum Zeitpunkt der Wiederholung verwendet zu analysieren.
  •    Breitengrad
    Längengrad
    N 44.1942º
    E 8.3098º
  •    Breitengrad
    Längengrad
    N 44.1952º
    E 8.3107º
  • Hinweis:
    Per maggiori info: www.christian-roccati.com
  • Aktualisiert am: 03/05/2012
  • Gelesen: 46258

Es sind keine Bilder in der Galerie vorhanden. Klicken Sie unten, um sie hinzuzufügen:

 
  Hinzufügen Seillänge

N. Seillänge Name Länge Schwierigkeitsgrad Pflicht
1 L1 30 m V+ 4a+
Gr Notiz: (4+ obbl., 4 ch, possibili fettucce o cordoni su alberi, clessidre)
La via parte all’interno di un antro generato da un enorme masso erratico adagiato sulla parete dell'avancorpo. Si affronta un primo camino di 4 m, uscendo su un piccolo ballatoio. Si affronta la placca soprastante con passo di 5+ (2 resinati) e la si rimonta verso DX, (alberelli). Si vince un ultimo muretto, sempre stando in centro placca a DX (resinato). Si insegue un facile canale terroso (clessidra) che punta ad un ultimo risaltino ammanigliato (resinato), e si giunge in sosta in una nicchia a DX (sosta su 2 resinati da 10 mm).
2 L2 26 m V+ V
Gr Notiz: (5 obbl., 3 ch, possibili cordini in clessidre, fettucce o cordoni su alberi, friends e nuts)
Si traversa a SX per 2 m sotto il bordo strapiombante di una placca (resinato), e ci si ribalta a SX, passo di 5+, raggiungendo un piccolo ballatoio (alberello). Si prosegue su placca in verticale su buone prese (resinato) sino ad una pianta. Si traversa a DX, (clessidre), e si vince un bombé, continuando oltre un tronchetto (resinato). Si affronta quindi un diedro-camino, leggermente strapiombante (nuts o friends), e si esce in leggero strapiombo fra gli alberi. Si percorrono gli ultimi facili movimenti fino alla cengia ed alle due soste in comune con la via "Nonno Dino" (sosta su 2 resinati da 10 mm o 2 golfari da 10 mm).
3 L3 Raccordo 10 m II
Gr Notiz: Sentiero di collegamento con 1 passo di II sino, alla sosta in comune con "Nonno Dino" o su alberi. (Sosta non indispensabile). Freccia rossa di partenza e sigla "PR" a SX
4 L4 20 m 6a IV+
Gr Notiz: (5+ obbl., 3 ch, cordini su clessidre ed alberi) Ci si sposta leggermente a SX dell'evidente prua di roccia che si ha di fronte (freccia rossa) e si rimonta una placca verticale verso un albero (cordini eventuali su clessidrette). Si supera il breve passo di 6a (resinato) e ci si ristabilisce su "piattoni", raggiungendo un ballatoio (alberello). Si traversa in diagonale a SX, con iniziale passo tecnico e delicato, per una diecina di metri puntando verso un frassino (2 resinati). Si aggira l’albero raggiungendo la sosta (sosta su 2 resinati da 10 mm).
5 L5 23 m 6a V+
Gr Notiz: (5+ obbl., 5 ch, cordini su alberelli, nuts, friends). Dalla sosta si attacca il muretto seguente presso un accennato diedro (resinato). Si balza su una placchetta (possibili friends) e si continua in leggero strapiombo con ottima fessura (possibili nuts e friends medi). Si continua sino ad un tronchetto in fessura e si supera la placca alla sua DX (resinato). Si affronta quindi il pilastrino successivo abbastanza ostico (resinato) e si continua su facile placca (resinato) sino ad un ultimo pilastro con passo impegnativo (resinato). Usciti dal pilastrino si trova la sosta su piccolo, ma comodo, ballatoio. Dalla sosta si esce direttamente sul bordo di vetta della Rocca di Perti (sosta su 2 resinati da 10 m).

Kommentare

 

You must be logged in to leave comments.