Smisurata preghiera  - Sassofurbara



Cartolina dalla via Smisurata Preghiera - Asola - Climb.world Cartolina dalla via Smisurata Preghiera
Asola - Climb.world
climb.world

 

Beschreibung:
Die Sektoren Torrione Sud und Paretone zeigen Routen mit bis zu drei Teilungen, die nicht alle umgerüstet wurden. Wenn Sie sich entscheiden, sie zu wiederholen, achten Sie auf den Zustand des Nagels sehr unterschiedlich zwischen weg und weg. Obligatorischer Helm

Zugang:
A12 Rom-Civitavecchia Ausfahrt Cerveteri-Ladispoli. Kurz gesagt, Sie kommen an einer Kreuzung an, wo Sie rechts weiter in Richtung Ladispoli und SS1 Aurelia fahren. Mit einer kurzen Gerade erreichen Sie einen großen Kreisverkehr mit einer großen Lampe und biegen Sie rechts auf die SS1 Aurelia, Richtung Civitavecchia-Grosseto, die genau bis Km47.200 verläuft, wo Sie rechts nach Bracciano-Manziana-Sasso abbiegen. Nehmen Sie die SP2 / c Straße bis zum Km6 Zeichen (bei 153/155) und parken Sie davor, auf einer Lichtung auf der rechten Seite; oder in einem offenen Raum auf der linken Seite, der als Auffahrt zur Villa auf der linken Seite fungiert, also seien Sie vorsichtig, um den Durchgang nicht zu behindern.
Klettere auf ein verfallenes Tor, gehe zum Ende des kleinen Feldes und laufe nach rechts in den Hain. Beim Verlassen des Wäldchens führt eine Spur nach links zu einer Art Saumpfad, der zwischen einem Zaun links und einem Graben rechts bergab führt. Nach dem Zaun biegen Sie rechts ab, gehen Sie in einen Graben, der leicht überwunden werden kann und gehen Sie den Hang von der gegenüberliegenden Seite hinauf.
Um die Saxon auf der linken Seite mit den Sektoren Torrione sud und Paretone zu erreichen, müssen Sie geradeaus in Richtung Wald weitergehen. Die Spur geht nach unten, als sie in den Wald eindringt und dann kurz durch einige Felsbrocken aufsteigt. Auf der rechten Seite einer Höhle sehen Sie die 1. Mal Straße rechts (20 Minuten). Gehen Sie bergauf mit leichtem Aufstieg nach links, bis Sie eine Art Amphitheater erreichen. Geht man nach links hinunter, erreicht man eine andere ausgestattete Mauer. Wieder den Weg hinunter, bis zu ein paar Meter über dem Bach, können Sie auf der rechten Seite sehen, flussabwärts, an der tiefsten Stelle der Wand, in der Nähe eines großen Baumes, der Angriff der Route mit weiteren Aufnahmen unermesslichen Gebet.

Erstbegehung:
Danilo Iavarone, Guido Antiochia.

Material:
Wenn Sie nicht die Mezzecorde mindestens ein einziges 70m Seil, 12 Empfehlungen und mindestens 3 Saiten / Riemen haben, um sie zu verlängern, Unterlängen.

Abfahrt:
Links auf eine Terrasse und dann auf einen erdigen Kanal. Von hier folgen Sie den roten und weißen Bändern auf den Bäumen und dann den Schildern, um zum Fuß der Straße zurückzukehren oder den Sattel zwischen den Gipfeln zu erreichen.
Rückzug: 1) 2) im Doppel; 3) doppelt auf den Straßen des Paretones; 4) 5) 6) Von der Basis der Triebe erreichen Sie einen Baum mit einer Kordon, ein paar Meter unter einem Halt ermöglicht ein 35m Doppel, um die Basis zu erreichen; 7) doppelt an der Basis der Mauer, für Spuren auf der linken Seite erreichen Sie den Baum mit Kordon; 8) Doppel an der Basis der Wand, dann nach rechts kreuzen und einen Sattel erreichen. Von dort mit einem III Kanal erreichen Sie den markierten Weg; 9) mit Doppel auf die gleiche Terrasse erreicht durch den Abstieg von 10).

  • Felsspitze: Sassofurbara
  • Schwierigkeitsgrad: 6b/5b obbl.
  • Höhe: 60-200 / 250 m
  • Dat.Erstb.: gennaio 2018
  • Schönheit:
  • Ausrichtung: West, dann Grat.
  • Routebelegung: Der Weg ist geschützt zu reparieren und die Haltestellen sind mit Ketten ausgestattet.
  •    Breitengrad
    Längengrad
    N 42.0471º
    E 12.0260º
  •    Breitengrad
    Längengrad
    N 42.0470º
    E 12.0350º
  • Art: Vulkanisch, generell sehr gut, aber irgendwann muss man vorsichtig sein. Obligatorischer Helm.
  • Hinweis: Smisurata Preghiera è il testamento spirituale di De Andrè e il nome che Roberto Iannilli ha voluto dare all'ultima via che ha chiuso. E' parso giusto a chi ha attrezzato dare questo nome a questa via lunga nella sua falesia di casa, che per primo ha valorizzato. La via, di circa 250 metri e 10 tiri, parte dal punto più basso della parete, appena sopra un torrente, e percorre in alto una panoramica cresta toccando sette piccole punte - si propone il toponimo I sette fratelli Cervi- Alla fine si trova un libro di vetta dove si può lasciare un ricordo.
  • Logistik: Privateigentum. In den Sektoren Torrione sud und Paretone scheint es keine Schwierigkeiten beim Klettern zu geben.
  • Aktualisiert am: 25/04/2018
  • Gelesen: 3783

Es sind keine Bilder in der Galerie vorhanden. Klicken Sie unten, um sie hinzuzufügen:

 
  Hinzufügen Seillänge

N. Seillänge Länge Beschreibung Schwierigkeitsgrad
1 L1 25 m Si attacca a dx dell’albero, prima per placca e poi per diedro si giunge ad una zona più facile. Sosta a dx di un alberello. 5b
Gr Notiz: 8 prot
2 L2 22 m Si affronta il difficile muro (tratto chiave azzerabile), poi per fessura si perviene ad una zona molto più facile, fino alla sosta. 6b
Gr Notiz: 11 prot
3 L3 36 m Prima per facile rampa, poi per un breve diedro; dopo un tratto camminabile si affronta una larga fessura. Al termine evitare un grosso masso appoggiato a sx (facile), poi sotto strapiombi si traversa a sx, si sale ad un 1° terrazzo, poi per gradoni si arriva in cima al pilastro 5c
Gr Notiz: 12 prot
4 L4 39 m Si prosegue per facile cresta in parte camminabile, si affronta un 1° muretto, poi si passa a dx di un caratteristico gendarme (il sigaro del Che), facile ma prestare attenzione ai massi accatastati (possibile sosta). Si affronta un diedro verticale (5b) (in alternativa si può andare a dx, passo atletico di 6a), poi per cresta alla comoda sosta. Di qui si prosegue brevemente fino alla 1a Punta (vecchio cordone), dove si trova un fix con moschettone per sicura e si scende di nuovo alla sosta 5b
Gr Notiz: 12 prot
5 L5 14 m Si scende disarrampicando indietro per pochi metri e poi sulla dx (III, 14m, conviene assicurarsi in moulinette, ma si può fare anche in doppia). III
Gr Notiz:
6 L6 24 m Il tiro parte a dx dove c’è una comoda selletta. Si segue il filo dello spigolo prima a dx, poi a sx, fin sulla vetta della 2a Punta. Sosta su un intaglio. Attenzione al grosso masso (appoggiato) sulla vetta 5a
Gr Notiz: 9 prot
7 L7 21 m Si scende brevemente dalla parte opposta sulla dx (4a, 3 prot) e dalla selletta si risale il filo di cresta (4a, 3 prot). Poi più facilmente alla cima della 3a Punta. 4a
Gr Notiz: 6 prot
8 L8 43 m Facilmente in cresta alla poco accennata 4a Punta (II, 10m, sosta con 2 fix da collegare), poi si scende ad una selletta (3a, 6m). Dopo la protezione prendere una rampetta sulla dx e poi un brevissimo diedro porta in cima alla 5a Punta. Da qui, sul versante opposto, traversare a sx in leggera discesa, fino alla sosta sul filo dello spigolo (4a, 27m, 5 prot). È preferibile che il 1° di cordata, dopo essere passato, sganci l’ultima protezione. II/4a
Gr Notiz: 7 prot
9 L9 36 m Si scende per 10m (4a, in moulinette) fino ad una selletta, si segue il filo di cresta e giunti ad un terrazzo ci si sposta a dx aggirando lo spigolo in salita, giungendo così alla sosta in vetta della 6a Punta (4b, 26m, 4 prot). Da qui ci si cala in doppia sulla sx, alla base di un evidente camino. 4a/4b
Gr Notiz: 4 prot
10 L10 21 m Si attacca a dx del camino superando un albero orizzontale senza toccarlo, fino ad un comodo terrazzo e si entra nel camino. Poi per facile rampa si arriva in catena, dove c’è il libro di vetta. 5c
Gr Notiz: 8 prot

Kommentare

 

You must be logged in to leave comments.