Morgia di S.Stefano

  QRCODE



  • Die beliebte Sprache Molise definiert die felsigen Klippen, die oft in der Mitte der bebauten Feldern oder im Wald isoliert entstehen, mit dem Begriff ‚Morge‘. Das von St. Stephan, einem kleinen Bruchteil von Campobasso, ist ein typisches Beispiel: umgeben von Äckern, dominiert das Tal von Biferno Strecke zwischen den Städten Roccaspromonte und Castropignano, auf der rechten Berghang. Wahrscheinlich dank seiner strategischen Lage wurde während des Zweiten Weltkrieges als Aussichtspunkt genutzt; die wenigen Reste der Basis des Turms, die während des Konflikts zerstört, sind noch sichtbar von oben auf dem Sporn gehen. Die einzige Landschaft sichtbar während der Annäherung mit dem Auto und dann durch die kleinen ‚Morgia‘, die an sich schon ein Besuch in diesem kleinen Juwel; Molise ist eine perfekte Synthese der Erde, mit seiner tief verwurzelten Landwirtschaft Tradition, von kleinen Parzellen, Häusern, kleinen Dörfern und Wäldern verstreut hier und da zwischen den Feldern bestand. Es ist nicht ungewöhnlich, um zu sehen, rund um St. Stephan, herrliche Raubvögel in den Himmel ab oder thront auf lampposts; verpassen Sie nicht auch den Sonnenuntergang, mit der Wand, die sehr suggestiv Farben nimmt. ‚‘ Es rignrazia www.orizzontiverticali.it Informationen

  • Zugang: Verlassen das Zentrum von Campobasso in das Industriegebiet bewegen und von dort aus der Beschilderung in die Stadt Ripalimosani folgen; Gelenke in der Nähe der Kreuzung (ca. 6 km von der Hauptstadt) für das Land, halten Sie sich links und folgen der Beschilderung nach St. Stephen folgen. Fahren Sie für 6,9 km, bis zu den ersten Häusern des Dorfes, biegen Sie rechts in die Via ‚S. Lucia ‚und für 800 m entlang der Haupt Feldweg weiter. Parken Sie das Auto am Straßenrand, um nicht den Transit von landwirtschaftlichen Fahrzeugen zu verhindern; die Wege des Angriffs wird die Klippe unter Umgehung auf der linken Seite in 2 Minuten einfacher Weg erreicht. ‚‘ Es rignrazia www.orizzontiverticali.it Informationen

  • Felsspitze: Morgia di S.Stefano
  • N. Routen: 10
  • Schwierigkeitsgrad: 5c/7c
  • Höhe: 200 mt.
  • Schönheit:
  • Ausrichtung: Die Wand wird von Osten nach Westen ausgesetzt, so dass immer präsentiert Straßen im Schatten und in der Sonne. Die besten Zeiten sind zwischen den Jahreszeit, aber mit klarem Himmel und keinen Wind, bieten ein angenehmes Klettern auch im Winter; auf jeden Fall nicht Hochsommer empfohlen, wenn die späten Nachmittagsstunden ohne.
  • Routebelegung: Die Klippe wurde in den späten 90er Jahren von den Freiwilligen der Bergrettung von Campobasso (insbesondere Palmiero Renato und Fernando Fugnitto), der entdeckt, begann es zu benutzen für Übungen. Die Verbesserung in Bezug auf arrampicatorio wurde von Riccardo Quaranta, Sergio Tomaro und Radassao Carmine durchgeführt.

  • Felsart: Der Fels ist eine kompakte Verletzung, mit einer Prävalenz von manchmal schmerzhaften Einschnitten und Löchern. Der Stil des Kletterns ist meist stark, vor allem Finger, mit sehr intensiven Sequenzen durchsetzt mit gut Pausen.

  • Breitengrad/Längengrad
    N 41.6155º/E 14.6110º
  • Breitengrad/Längengrad
    N 0.0000º/E 0.0000º
  • Genauigkeit Koordinaten:
  •  Verwalter / Beste Wikiers:
  • Biblio: Über Cliffs in Molise: ‚ Die erste Führung zu den Klippen von Molise‘ "

  • Links:
        Hinzufügen Links from Web
  • Logistik: Der kleine Weiler von St. Stephan noch einen Besuch wert; Es gibt eine Bäckerei und ein Lebensmittelgeschäft, wo ein Mittagessen kaufen kann, aber es fehlt derzeit die Bar. Zu Beginn der Via Santa Lucia (siehe ‚Access‘), auf der linken Seite gibt es einen Trinkbrunnen.

  • Aktualisiert am: 30/06/2013
  • Gelesen: 27875

Es sind keine Bilder in der Galerie vorhanden. Klicken Sie unten, um sie hinzuzufügen:

 


You choosed not to use 'Targeting & Advertising' cookie. This content cannot be viewed. Ändern Cookie Policy

Sektoren (Routen)

N. Name Routen Schwierigkeitsgrad
1 Le VieLe Vie 10 5c/7c
N. Name Länge Schwierigkeitsgrad

Kommentare

 

You must be logged in to leave comments.